Abensberg - Kelheim Radrundweg

Eine sehr schöne Radtour von Abensberg über Kloster Weltenburg, mit dem Schiff nach Kelheim und mit dem Rad wieder zurück nach Abensberg. Auf dieser Radrundtour werden der Abens-Radweg, der Donau-Radweg und der Kelheim-Abensberg Radweg genutzt. Die reine Radstrecke ist 40 Kilometer lang, dazu kommt noch eine knapp 6 Kilometer lange Schifffahrt.

Radtour von Abensberg nach Kelheim und zurück

Abensberg verfügt über einen Bahnhof und es besteht daher die Möglichkeit mit dem Zug anzureisen. Da wir von Bamberg aus aber zweimal hätten umsteigen müssen, was mit Fahrrädern nicht immer einfach ist, nahmen wir diesmal das Auto. Bei einem Radrundweg ist das ja auch kein Problem, da man das Auto stehenlassen kann und die Fahrräder nach der Radtour wieder im PKW verstauen kann.

Der Auslöser zu dieser Radtour war eigentlich, weil wir in Abensberg das neue Kunsthaus besichtigen wollten. Damit sich die 280 Kilometer lange Anfahrt auch lohnt, haben wir die Fahrräder ins Auto gepackt und uns diesen Rundweg zusammengestellt.

Von Abensberg nach Eining (11 km)

Kuchlbauerturm Die Stadt Abensberg hat knapp 13.000 Einwohner und liegt im Niederbayrischen Landkreis Kelheim. Abensberg hat eine schöne historischen Altstadt, mit Resten der Stadtmauer, dem Maderturm, dem Regensburger Tor, dem Zollhäusl, einigen schöne Kirchen und dem Stadtplatz mit altem Rathaus. Ein ganz besonderer Anziehungspunkt ist aber der Kuchlbauerturm von Hundertwasser und seit neuesten auch das Kunsthaus. Der Kuchlbauerturm wurde von dem weltbekannten Künstler Friedensreich Hundertwasser konzipiert. Die welligen Formen, bunten Farben und Mosaiken sind typisch für die Werke Hundertwassers. Das Kunsthaus wurde von Peter Pelikan, der vorher schon mit Hundertwasser zusammen arbeitete, im Stil von Hundertwasser realisiert. Darin werden Bilder, Modelle und Skizzen von Hundertwasser ausgestellt.

Ausführlicher Reisebericht von Abensberg

Wir starten unsere Radtour in Abensberg, direkt hinter dem Kuchlbauergelände führt der Abensradweg über Heiligenstadt nach Bad Gögging. In Bad Gögging an der Limes-Therme vorbei, geht es weiter durch den Ort auf dem Donau Radweg nach Sittling. In Sittling folgten wir der Beschilderung des Donauradweges und bogen links ab. Komischer Weise ist in den Radkarten der Verlauf des Donau-Radweges aber anders. Scheinbar gibt es unterschiedliche Routen, der von uns gewählte Weg ist etwas länger, führt aber durch schöne Landschaften an der Abens entlang.

Abens-Damm Die Beschilderung des Donau-Radweges führt uns über Flurwege, vorbei an Hopfenfeldern der Hallertau, bis zur Abens. Wir überqueren den Flusslauf und fahren auf einem Hochwasser-Damm bis nach Eining, hier mündet die Abens in die Donau. Direkt nach der Mündung gibt es eine Fähre, hier hat man die Möglichkeit die Donau zu überqueren und den Limes-Radweg zu befahren. Wir aber fahren den Donauradweg weiter.

Von Eining zum Kloster Weltenburg (11 km)

Hallertau Von Eining aus gibt es eine Querverbindung zum eigentlichen Donau-Radweg. Nach knapp 2 Kilometern kreuzt der Donau-Radweg unseren Radweg, wir biegen nach links ab und überqueren die Straße. Jetzt geht es auf einem Flurweg weiter, bis zu einer schmalen Ortsverbindungsstraße, die uns nach Staubing führt. In Staubing geht es rechts weiter nach Weltenburg, vom Ortsende sind es noch circa 500 Meter der Donau entlang bis zum Kloster Weltenburg.

Kloster Weltenburg Kloster Weltenburg ist das älteste Kloster Bayerns, es wurde bereits im Jahr 617 gegründet. Das Benediktinerkloster beherbergt auch die älteste Klosterbrauerei der Welt, sie besteht schon seit dem Jahr 1050, ist somit nur 10 Jahre jünger als die älteste Brauerei der Welt in Weihenstephan. Das Kloster liegt oberhalb des Donaudurchbruchs und ist ein weithin beliebtes Ausflugsziel.

Vom Kloster Weltenburg nach Kelheim (6 km Schifffahrt)

Man kann von Weltenburg aus zwar den Donau-Radweg nach Kelheim weiterfahren, aber hier kommt erst einmal eine Steigung mit knapp 150 Höhenmetern, das wollten wir uns nicht antun. Viel schöner ist es mit dem Schiff durch den Donaudurchbruch nach Kelheim zu fahren, wirklich ein unvergessliches Erlebnis. Die Schiffe fahren regelmäßig alle 30 bis 45 Minuten, man muss also nie lange warten. Die Schiffsanlegestelle liegt 400 Meter oberhalb des Klosters Weltenburg. Der Fahrpreis beträgt 5,40 € für einen Erwachsenen und 2,50 € pro Fahrrad (Stand August 2014).

Donaudurchbruch Der Donaudurchbruch bei Weltenburg, oder die Weltenburger Enge, wurde bereits 1840 als Naturdenkmal ausgewiesen und ist heute noch ein Naturschutzgebiet. Der Donaudurchbruch ist durch Erosion entstanden, ursprünglich floss hier aber nicht die Donau, sondern andere Nebenflüsse gruben sich bis zu 180 Meter durch den Kalkstein. Erst seit der vorletzten Eiszeit nutzte die Urdonau das bereits vorhandene Flussbett. Bis zu 80 Meter hohe Felswände begrenzen zu beiden Seiten den Flusslauf. In den Felsformationen befinden sich auch einige Höhlen, die bereits in der Steinzeit von Menschen bewohnt wurden.

Von Kelheim nach Abensberg (18 km)

Befreiungshalle Die Stadt Kelheim an der Donau hat circa 15.500 Einwohner und ist die Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises. Auch Kelheim hat eine sehr schöne Altstadt, mit liebevoll restaurierten alten Häusern und gepflasterten Straßen und Plätzen. Sehenswert ist auch der Römerturm, das Donautor, Mittertor und Altmühltor. Weithin sichtbar ist die Befreiungshalle auf dem Michelsberg, sie ist das Wahrzeichen von Kelheim. Auch der alte Kanalhafen ist sehenswert, hier begann der historische Ludwig-Donau-Main-Kanal, der von Kelheim bis nach Bamberg führte.

Weiter geht es mit unserer Radtour, in Kelheim fahren wir den Radweg am Donau-Kanal entlang bis nach Kelheimwinzer. Nach Kelheimwinzer überqueren wir die Donau über die große Brücke nach Saal an der Donau. Der Kelheim-Abensberg Radweg führt durch Saal und anschließend nahe an der B16 entlang über geteerte Flurwege. Jetzt geht es fast nur noch durch landwirtschaftlich geprägte Flächen, an Äckern, Wiesen und Wäldern vorbei. Auf diesem Teilstück geht es immer wieder Kunsthaus bergauf und bergab, es sind aber nur kurze Steigungen, die leicht zu bewältigen sind. Bei Arnhofen führt der Radweg auf einer Brücke über die B16. Am Ortsanfang von Arnhofen biegt der Radweg nach links ab, über eine schwach befahrene Ortsverbindungsstraße geht es jetzt 2 km weiter bis nach Abensberg, dem Start- und Zielort unserer Radtour.

 
Streckenlänge: 40 km
Höhenunterschiede: 27 m
Streckenprofil: geteerte oder befestigte Wege

 

* Radwanderkarte Hopfenland Hallertau
Radkarte Abensberg-Kelheim

* oder Fahrradnavigationsgerät
Online kaufen

 

Anschlussradwege

ab Abensberg Abens-Radweg, Laber-Abens-Radweg
ab Bad Gögging Donau-Radweg, Limes-Radweg
ab Kelheim Almühltal-Radweg

 

 

 

* Passende Radkarte

* Empfehlungen

Impressum  Datenschutz
* Werbung