Radweg von Bamberg nach Scheßlitz

Ein schöner Radweg, den wir schon unzählige Male gefahren sind, ist der Radweg auf der alten Bahntrasse von Bamberg nach Scheßlitz. Die Strecke ist zwar nur 16 Kilometer lang, wenn man auch wieder zurück muss sind es immerhin 32 Kilometer. Wir fahren diesen Radweg öfters mal nach Feierabend, im Sommer manchmal auch nur bis zum Biergarten nach Wiesengiech.

Auf der alten Bahntrasse von Bamberg nach Scheßlitz

Bahntrassen-Radweg Der Personenverkehr auf der Bahntrasse von Bamberg nach Scheßlitz wurde bereits im Jahr 1985 eingestellt. Der Zug der diese Strecke befuhr, wurde von den Einheimischen liebevoll "Schäätzer Bockerla" genannt, auf Hochdeutsch "Scheßlitzer Böcklein". Der Güterverkehr wurde 1988 eingestellt und anschließend die Gleise abgebaut. Die alte Bahntrasse verlief früher von Bamberg über Bruckertshof, Gundelsheim, Memmelsdorf, Drosendorf und Giech nach Scheßlitz. Als Radweg wurden aber nur Teilstücke der Bahntrasse von Memmelsdorf bis nach Scheßlitz ausgebaut.

Von Bamberg nach Memmelsdorf (7 km)

Wenn man vom Bahnhof in Bamberg kommt, biegt man nach rechts in die Ludwigstraße ab und folgt ihr bis zur Memmelsdorfer Straße. Hier biegt man erneut nach rechts ab und folgt der Memmelsdorfer Straße bis zur Stadtgrenze von Bamberg. Hier verläuft der Radweg auf der linken Straßenseite und wir überqueren die Autobahnauffahrt über die Fuß- und Radfahrer-Ampel. Jetzt geht es auf einer Brücke über die Autobahn. Wir fahren vorbei an Lichteneiche, einem Ortsteil der Gemeinde Memmelsdorf.

Schloss Seehof Kurz später kommen wir am "Schloss Seehof", einer ehemaligen Sommerresidenz der Bamberger Fürstbischöfe vorbei. Hier sollte man eine kurze Rast einlegen und das imposante Schloss besichtigen. Auch die riesige Parkanlage mit zahlreichen Fußwegen, die Herkulesgruppe von Ferdinand Tietz, sowie die Orangerie sind einfach nur beeindruckend. Neben der Orangerie befindet sich ein Restaurant wo man bei schönem Wetter auch draußen sitzen kann.

Der Radweg führt uns weiter ins benachbarte Memmelsdorf, eine Gemeinde die mit ihren 10 Ortsteilen insgesamt 8800 Einwohner hat. Sehenswert ist hier vor allem die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt, mit zahlreichen Figuren auf der Kirchhofsmauer. Der Ort Memmelsdorf selbst ist zwar nicht sehr groß, verfügt aber über zwei Brauereien mit Brauerei-Gaststätten, nichts Ungewöhnliches in Oberfranken.

 

Von Memmelsdorf nach Giech (5 km)

Bei der Kirche in Memmelsdorf überqueren wir die Hauptstraße und fahren bis zum alten Bahnhof. Das alte Bahnhofsgebäude steht noch, davor liegen noch ein paar Meter des alten Gleises. Der Radweg führt am alten Bahnhof vorbei und bringt uns ans Ortsende. Bei den Einkaufszentren überqueren wir die Staatsstraße, der Radweg verläuft jetzt auf der linken Seite der Straße. Kurz später erreichen wir Drosendorf, ein kleiner Ort der ebenfalls über eine Brauerei mit Gaststätte verfügt.

Bahnhof-Memmelsdorf Der Radweg verläuft entlang des Leitenbachs durch Drosendorf weiter in Richtung Giech. Es geht vorbei an großen Feldern auf der ehemaligen Bahntrasse, die hier gepflastert, aber gut befahrbar ist. Schließlich erreichen wir Giech, welches aus Wiesengiech und dem direkt daneben liegenden Straßgiech besteht. Auf der linken Seite des Radweges liegt Wiesengiech, hier gibt es einen schönen Biergarten, der Weg dahin ist beschildert.

Von Giech nach Scheßlitz (4 km)

Der Radweg führt weiter, am Kindergarten vorbei, in Richtung Scheßlitz. Die alte Bahntrasse ist hier asphaltiert, das letzte Teilstück vor Scheßlitz wurde erst vor ein paar Jahren asphaltiert. Vorher verlief der Radweg etwas abseits der alten Bahntrasse über einen Flurweg. Auch das Stück zwischen Giech und Scheßlitz ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt. Neben den Feldern und Wiesen stehen am Radweg einzelne Büsche und Bäume.

Scheßlitz Wir erreichen Scheßlitz eine kleine Stadt, der 30 Stadtteile angegliedert wurden. So kommt Scheßlitz auf über 7000 Einwohner, die Stadt selbst hat nur etwa 2500 Einwohner. Die Altstadt zieht sich entlang der Hauptstraße, mit zahlreichen alten Bürgerhäusern, teilweise auch Fachwerk. Ein besonderes Schmuckstück ist das ehemalige Zunfthaus der Brauer, mit Zwiebeltürmchen und zahlreichen Verzierungen. Sehenswert ist auch das barocke Elisabethen-Hospital, die Spitalkirche St. Elisabeth sowie die katholische Pfarrkirche St. Kilian. Auf den Bergen oberhalb von Scheßlitz thront weithin sichtbar die Giechburg und dahinter die Wallfahrtskirche Gügel.

Streckenlänge: 16 km
Höhenunterschiede: 65 m
Streckenprofil: geteerte und befestigte Radwege

 

* Passende Radkarte
ADFC-Radtourenkarte 21 Mainfranken / Taubertal
Radkarte Bamberg Scheßlitz

 

Anschlussradwege

ab Bamberg Main-Radweg, Regnitz-Radweg, Aischtal-Radweg, Itzgrund-Radweg
ab Scheßlitz Scheßlitz – Stadelhofen – Königsfeld, Scheßlitz - Bad Staffelstein

 

 

* Passende Radkarte

* Empfehlungen

Impressum  Datenschutz
* Werbung