Scheßlitz – Bad Staffelstein Radrundweg

Dieser 53 km lange Radrundweg verläuft von Scheßlitz, bis nach Staffelstein. Von hier aus, am Rande der Fränkischen Schweiz, zurück nach Scheßlitz. Es geht durch traumhaft schöne Landschaften, sowie malerische Dörfer mit vielen Fachwerkhäusern. Auf dem Weg liegen zahlreiche Brauereigaststätten, Gasthöfe und Wirtshäuser. Für das leibliche Wohl ist also bestens gesorgt.

Radtour am Rande der Fränkischen Schweiz

Radweg Wir sind diesen Radrundweg an einem warmen sonnigen Apriltag gefahren. Viel Obstbäume standen in voller Blüte, was die Landschaft noch reizvoller machte. Die Radwege sind sehr gut beschildert, so dass man kaum falsch fahren kann. Neben richtigen Radwegen geht es teilweise auch über schmale Ortsverbindungsstraßen. Hier fahren aber fast keine Autos, man merkt meist gar nicht dass es eine Straße ist. Da die Radtour am Rande der Fränkischen Schweiz verläuft, ist die Gegend recht bergig. Man sollte also schon etwas Kondition mitbringen, oder alternativ mit einem * E-Bike fahren.

Von Scheßlitz nach Staffelstein (20 km)

Wir starten unsere Radtour in Scheßlitz, da es ein Rundweg ist kann man natürlich an jedem Ort auf der Strecke starten. Kurz nach dem Krankenhaus beginnt der Radweg in Richtung Burgellern. Es geht unter der Autobahn (A70) durch, anschließend nach rechts, am Ellernbach entlang. Wir folgen dem Radweg durch Burgellern, am Schloss vorbei. Am Ortsende geht es links weg, den Berg hoch bis zum Pausdorfer Weg. Diesem folgen wir, es geht durch Wiesen und Felder, an einem Waldstück vorbei, bis wir schließlich Pausdorf erreichen. Ein kleines Dorf mit wunderschönen Fachwerkhäusern, wie sie auf dieser Strecke noch einige male folgen.

Pausdorf Weiter geht es an einem Wanderparkplatz vorbei nach Roschlaub. Wir folgen dem Radweg bis zur Staatsstraße 2187, biegen rechts ab und folgen der Straße wenige Meter. Dann führt der Radweg nach links, auf einen Flurweg. Beim Peusenhof geht es rechts weg nach Kleukheim. Der Ortsteil von Ebensfeld hat etwa 600 Einwohner, zählt damit schon zu den größeren Ortschaften auf dieser Radtour. Das Dorf wurde wirklich wunderschön hergerichtet, mit zahlreichen Fachwerkhäusern, der barocken Kirche St. Wolfgang, sowie einem Bachlauf durch den Ort.

Bei der Hauptstraße biegen wir links ab, fahren bis zum Ortsende, hier beginnt auf der linken Seite ein Radweg neben der Staatsstraße. Diesem folgen wir bis nach Prächting. Im Ort folgen wir dem Radweg in Richtung Bad Staffelstein. Dieser führt ein Stück über die Straße nach Dittersbrunn, anschließend geht es nach links auf einen Flurweg. Der Weg führt unter der Autobahn (A73) durch, über Pferdsfeld, bis nach Bad Staffelstein.

 

Von Staffelstein nach Schwabthal (9 km)

Am Ortsrand von Bad Staffelstein wechseln wir auf den Radweg nach Horsdorf. Wir sind nicht nach Staffelstein hinein gefahren, da wir schon unzählige male in dem Kurort waren. Wer die Stadt nicht kennt, sollte aber unbedingt einen Abstecher in die schöne Altstadt von Bad Staffelstein machen. Der Marktplatz mit seinen Fachwerkhäusern ist malerisch schön, auch das Rathaus ist eine Augenweite. Sehenswert sind auch der Stadtturm, sowie einige Kirchen und Kapellen. Hauptattraktion ist aber die Obermaintherme, mit seiner Thermenwelt und riesiger Saunalandschaft. Berühmtester Sohn der Stadt ist der Rechenmeister Adam Ries, bekannt durch den Spruch "das macht nach Adam Riese ...".

Loffeld Es geht weiter auf dem Radweg unter der A73 durch nach Horsdorf. Erneut ein kleiner idyllischer Ort, der beim Bundeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" eine Goldmedaille erhielt. In der "Alten Mühle" legten wir erst einmal eine Rast ein. Frisch gestärkt ging es weiter, nach Loffeld am Fuße des Staffelbergs. Hier gibt es eine weithin bekannte Brauerei, das dazugehörige Bräustübl ist ein sehr schönes altes Fachwerkhaus. Der Radweg führt weiter nach Stublang, das kleine Dorf hat gleich zwei Brauereien, mit großen Gasthöfen aufzuweisen.

Wir folgen weiter dem Radweg entlang der Staatsstraße 2204, über Frauendorf bis nach Schwabthal. Auf Grund der nahe gelegenen Kurklinik, gibt es hier Hotels und Gasthöfe mit zahlreichen Übernachtungsplätzen. Das kleine Dorf ist überschwemmt mit Kurgästen und deren Besuchern. Berüchtigt sind auch die Tanzveranstaltungen, bei denen Kontakt zu potentiellen Kurschatten aufgenommen wird.

Von Schwabthal nach Schederndorf (11 km)

In Schwabthal geht es jetzt weiter auf der Straße nach Rothmannsthal. Der Weg führt vorbei an der Kurklinik, einem langgezogenen Anstieg hoch. Danach wird es flacher, schließlich geht es bergab nach Rothmannsthal. Auf der Straße herrscht sehr wenig Verkehr, so dass man hier problemlos mit dem Rad fahren kann. Von Rothmannsthal aus fährt man wenige Meter auf der Straße Richtung Wattendorf, dann geht es links weg auf einen geteerten Weg nach Mährenhüll.

Windpark In Mährenhüll geht es in Richtung Großziegenfeld, kurz nach dem Ortsende nach rechts auf einen Flur- und Waldweg nach Schederndorf. Wir fahren durch ein Waldstück, vorbei an einem großen Windpark. Bei Wattendorf entsteht der größte Windpark im Landkreis Bamberg. Von den geplanten 18 Windrädern, standen bereits 10 als wir hier vorbeifuhren. Schließlich erreichen wir Schederndorf, auch hier gibt es eine bekannte Brauerei mit Gaststätte.

Von Schederndorf nach Scheßlitz (13 km)

Bei Burglesau Über eine Ortsverbindungsstraße geht es von Schederndorf nach Gräfenhäusling. Im Ort folgen wir dem Radweg nach Burglesau. Es geht über befestigte und geteerte Flurwege, durch Waldstücke, gefolgt vom Burglesauer Tal. Hier stehen eindrucksvolle Felsformationen. Der Weg führt steil bergab nach Burglesau. Mitten im Ort steht eine alte Mühle, vor der eine Gaststätte errichtet wurde. Hier kann man gut und günstig essen.

Wir folgen von Burglesau aus der Straße bis zur Staatsstraße 2210 und biegen links ab. Nach einem kurzen Stück auf der Straße, geht es rechts nach Ehrl. Wir fahren durch den kleinen Ort und folgen dem Radweg. Es geht über Flurwege, bis wir kurz vor Burgellern wieder auf den Pausdorfer Weg stoßen. Auf diesen biegen wir links ab und folgen den bereits bekannten Weg zurück bis nach Scheßlitz.

Streckenlänge: 53 km
Höhenunterschiede: 275 m
Streckenprofil: geteerte Radwege, Wald- und Flurwege, schwach befahrene Landstraßen

 

* Passende Radkarte
ADFC-Radtourenkarte 18 Oberfranken /Vogtland
Radkarte Scheßlitz - Bad Staffelstein

 

Anschlussradwege

ab Scheßlitz Bamberg – Scheßlitz, Scheßlitz – Stadelhofen – Königsfeld
ab Staffelstein Main-Radweg

 

 

* Empfehlungen

Impressum  Datenschutz
* Werbung