Chiemsee-Radweg

Der Chiemsee-Radweg gehört wohl zu den beliebtesten Radwegen in ganz Deutschland. Mit 80 Quadratkilometern Wasserfläche ist der Chiemsee der zweitgrößte Binnensee Deutschlands und wird auch als das "Bayerische Meer" bezeichnet. Touristisch ist der Chiemsee weit erschlossen, sowohl für Badegäste, als auch für alle möglichen Wassersportarten. So gibt es hier unzählige Badestellen und Strände, sowie zahlreiche Yachthäfen und Bootsanlegestellen. Außerdem sind mehrere Schiffsanlegestellen vorhanden, von denen aus man die Herreninsel mit dem bekannten Schloss Herrenchiemsee, sowie auch die Fraueninsel besuchen kann. Entlang des Radweges gibt es zahlreiche Gaststätten, Biergärten und Cafés, so dass man auf der Strecke weder an Hunger oder Durst leiden muss. Eine häufig angebotene Spezialität sind unterschiedliche Fischgerichte, zum Beispiel Steckerlfisch, hergestellt aus Chiemsee-Fischen.

Chiemsee Inseln

Radweg rund um den Chiemsee

Gleich vorab es gibt zwei Radwege um den Chiemsee, den Chiemsee-Radweg und den Chiemsee-Rundweg. Der Chiemsee-Radweg führt mehr über geteerte Wege, der Chiemsee-Rundweg häufiger über befestigte Wege in Ufernähe. Teilweise überschneiden sich diese Wege aber auch. Wir haben uns für den Chiemsee-Rundweg entschieden. Wenn wir schon einen See-Radweg fahren, möchten wir auch möglichst häufig in See-Nähe sein.

Der Radweg ist durchgängig gut beschildert, leider steht auf den Schildern nicht wo der Radweg oder der Rundweg verläuft. Da wir im Uhrzeigersinn gefahren sind, war der Chiemsee-Rundweg in der Regel der der Radweg der rechter Hand verlief. Mit einer Ausnahme, bei Feldwies war der Rechte der Chiemsee-Radweg. Wir bogen hier auch prompt falsch ab und fuhren entlang der Autobahn.

Von Felden nach Gstadt (18 km)

Da es sich beim Chiemsee-Radweg um einen Rundweg handelt, ist es egal von wo aus man die Radtour startet. Wir stiegen am Infocenter in Felden in den Radweg ein, da Felden direkt an der Autobahnausfahrt der A8 liegt. Im Infocenter kann man sich auch gleich Informationsmaterial über den Chiemsee und der Umgebung besorgen.

Naturschutzgebiet Wir folgen der Beschilderung des Chiemsee-Radweges in Richtung Prien. In Felden geht es an einer Klinik vorbei, von denen es am Chiemsee einige gibt. Es begegnen uns auch etliche Patienten mit Gehhilfen, auf dem Rad- und Fußweg, also vorsichtig fahren. Danach führt uns der Weg durch Wiesen, über eine kleine Brücke und anschließend durch ein Naturschutzgebiet. Wir kommen am Strandbad Schöllkopf Prien vorbei. Neben dem Kiesstrand gibt es auch eine schattige Liegewiese. Später folgen einige Yachthäfen, sowie ein Kletterwald.

Holzbrücke Schließlich erreichen wir den Hafen von Prien, von wo aus man Seerundfahrten oder Schiffsfahrten zu den Chiemsee-Inseln unternehmen kann. Der Chiemsee-Radweg führt jetzt entlang der Straße nach Osternach und anschließend über Flurwege in Richtung Rimsting. Vor der Flussmündung der Prien in den Chiemsee überqueren wir einen Seitenarm, auf einer überdachte Holzbrücke. Kurz später überqueren wir den Fluss auf einer weiteren Brücke und es geht weiter nach Hochstätt. Der Chiemsee-Radweg führt weiter in Ufernähe, vorbei an Wolfsberg und Breitbrunn. Auf der Strecke gibt es einen Aussichtsturm, von wo aus man einen herrlichen Blick auf die Herreninsel hat. Schließlich erreichen wir Gstadt, auch hier gibt es eine Schiffsanlegestelle und freien Blick auf die Fraueninsel.

Von Gstadt nach Chieming (16 km)

Bootssteg Nach Gstadt geht es weiter am Chiemsee entlang bis nach Seebruck. Der Ort mit knapp 1000 Einwohnern ist aus einem ehemaligen römischen Stützpunkt entstanden. Bei Seebruck befindet sich die Quelle der Alz, der Abfluss aus dem Chiemsee mündet nach 63 Kilometern Flusslauf im Inn. Wir überqueren die Alz und es geht weiter in Richtung Chieming.

Die Gemeinde Chieming hat ungefähr 4.700 Einwohner und ist ein beliebter Ferien- und Erholungsort. Die Chieminger Bucht liegt am Ostende des Chiemsees und verfügt über viel Badestrand. Auch hier gibt es alle möglichen Wassersportarten und eine Schiffsanlegestelle. Für Urlauber stehen zahlreiche Ferienwohnungen, Privatunterkünfte, Gasthöfe, Pensionen und Hotels zur Verfügung. Auch für das leibliche Wohl wird in einigen Restaurants und Gaststätten bestens gesorgt.

Von Chieming nach Feldwies (11 km)

Holzhaus Weiter geht es auf einem Radweg entlang der Staatsstraße in Richtung Grabenstätt. Bei Unterhochstätt überqueren wir die Staatsstraße, der Chiemsee-Radweg verläuft jetzt auf der linken Straßenseite. Kurz vor Hirschau geht es dann nach rechts weg zur Hirschauer Bucht. Einen knappen Kilometer später treffen wir auf ein kleines Holzhaus, ein Gasthaus mit Terrasse. Es liegt sehr idyllisch in einer Naturlandschaft mit vielen schattenspendenden Bäumen. Wir legten hier eine weitere Pause ein, denn es war ein sehr heißer Tag und wir waren seit der letzten Rast schon wieder völlig dehydriert.

Direkt neben der Gaststätte führt ein Fußweg zu einem Beobachtungsturm mit freiem Blick auf die Hirschauer Bucht, mit seiner artenreichen Vogelwelt. Das 1200 Hektar große Naturschutzgebiet wurde von der Tiroler Achen geschaffen. Vor dem Fluss-Delta folgt ein Auenwald der Tiroler Achen, östlich davon befindet sich das Grabenstätter Moos.

Autobahnbrücke Nach der Hirschauer Bucht führt der Chiemsee-Radweg auf einem Dammweg in Richtung Übersee. Vor der Autobahn geht es rechts weg, kurz später überqueren wir den Tiroler Achen auf einer Fußgänger-Brücke. Von hier aus hat man einen freien Blick auf die Autobahnbrücke mit den Alpen im Hintergrund. Nach der Brücke fuhren wir dann leider den falschen Radweg, da wir uns ja immer rechts hielten. Wir folgten dem Chiemsee-Radweg der Autobahn entlang, der Rundweg führt aber unter der Autobahn durch, nach Feldwies. Ich beschreibe jetzt den Weg den wir eigentlich fahren wollten, der Autobahn entlang ist es nicht so idyllisch.

Von Feldwies nach Felden (12 km)

Über einen Waldweg erreichen man nach der Autobahn Feldwies und folgt der Beschilderung durch den Ort. Am Ortsende biegen man nach links ab und fährt über Luft nach Übersee. Danach führt der Chiemsee-Radweg über den Buchberg, anschließend entlang der Hochmoorlandschaft Kendlmühlfilzen. Am Ende der Kendlmühlfilzen steht das Bayerische Moor- und Torfmuseum. Es folgen weitere Naturschutzgebiete bis man Eichet, einem Ortsteil von Bernau erreicht. Nach Eichet führt der Radweg unter der Autobahn durch und man ist am Start- und Zielpunkt Felden angekommen.

Strand Yachthafen

Der Chiemseepark Felden besteht nur aus wenigen Gebäuden und gehört zur Gemeinde Bernau. Neben dem bereits erwähnten Infocenter, gibt es einen Yachthafen, eine Surfschule, eine Schiffsanlegestelle sowie kleine Badestrände. Für das leibliche Wohl sorgen ein paar Gaststätten und Cafés.

Chiemsee-Ringbuslinie

Wem die 57 Kilometer Radweg zu viel sind, hat die Möglichkeit mit der Chiemsee-Ringbuslinie die Radtour beliebig abzukürzen. Dieser Bus mit Fahrradanhänger umkreist den Chiemsee vollständig und in allen Orten auf der Strecke gibt es Haltestellen. Den aktuellen Fahrplan erhalten Sie im Infocenter.

Streckenlänge:
Chiemsee-Radweg 58 km
Chiemsee-Rundweg 57 km
Höhenunterschiede:
Chiemsee-Radweg 30 m
Chiemsee-Rundweg 68 m
Streckenprofil: geteerte und befestigte Radwege, verkehrsarme Straßen

 

Radkarte Chiemsee
* Passende Radkarte

* oder Fahrradnavigationsgerät
Online kaufen

Anschlussradwege

ab Bernau Salinen-Radweg, Bodensee-Königssee-Radweg
ab Seebruck/Chieming Benediktradweg
ab Feldwies/Übersee Achental-Radweg

 

 

 

* Passende Radkarte

 

* Empfehlungen

Impressum  Datenschutz
* Werbung