Neckartal-Radweg

Von Nürtingen bis Freiberg

Unsere 3. Tagesetappe auf dem Neckartal-Radweg ist sehr abwechslungsreich. Es gibt viel Natur mit schönen Landschaften, Baggerseen, Naturschutzgebiete und Naherholungsgebiete. Aber auch einige Städte mit reichlich Sehenswerten. Bei Esslingen beginnen dann auch noch die Weinberge des Neckars, von denen große Teile Steillagen sind.

Von Nürtingen nach Plochingen (12 km)

Nürtingen Nürtingen ist eine Stadt mit knapp 40.000 Einwohnern und gehört zum Landkreis Esslingen. Sehenswert ist das Rathaus, das Riegersches Haus, das Fachwerkhaus "Alte Schmiede", der Blockturm mit Wehrgang, sowie die Stadtkirche St. Laurentius.

Wir machten uns früh Morgens auf den Weg zur 3. Etappe des Neckartal-Radweges, der in Nürtingen auf die rechte Seite des Neckars wechselte. Es geht durch Zizishausen und Unterensingen, vorbei an einem Naturschutzgebiet mit Baggerseen. Direkt danach geht es unter der Autobahn durch nach Wendlingen. Bei Wendlingen wechselt der Radweg erst auf die rechte Seite des Neckars, kurz später wieder nach links. Es geht vorbei an einem Naturerholungsgebiet, weiter am Neckar entlang, über eine Brücke nach Plochingen hinein.

Hundertwasserhaus Plochingen ist eine Stadt in Baden-Württemberg mit circa 13.500 Einwohnern. Bekannt ist Plochingen vor allem durch das Hundertwasserhaus. Wir waren etwas enttäuscht, da man von außen nur vier blaue Säulen mit Goldkugeln sieht. Nach der Radreise habe ich dann im Internet entdeckt, dass sich die Hundertwasserkunst im Innenhof befindet. Dieser Anblick ist wirklich gigantisch, uns blieb das im Original leider verborgen. Auch die Altstadt hat neben seinem sehr schönen alten Rathaus einige sehenswerte Fachwerkhäuser zu bieten.

 

Von Plochingen nach Esslingen (12 km)

In Plochingen folgt der Neckartal-Radweg der Esslinger Straße nach Altbach. Hier überqueren wir die Bahntrasse und es geht auf die Neckarinsel mit dem Kohlekraftwerk. Über eine Brücke verlassen wir diese Insel wieder und es geht am Neckar entlang, an einer alten Schleuse vorbei, nach Esslingen.

Esslingen Esslingen ist eine Stadt mit knapp 90.000 Einwohnern und liegt an der Deutschen Fachwerkstraße. Die Stadt hat den 2. Weltkrieg weitgehend unbeschadet überstanden und wartet mit einer wunderschönen Altstadt auf. Ein Blickfang ist die Frauenkirche, sowie die Stadtkirche St. Dionys mit Verbindungsgang zwischen seinen zwei Türmen. Sehenswert ist auch der Esslinger Marktplatz mit seinen schönen Fachwerkhäusern, der Speyrer Zehnthof, das Schelztor sowie das alte Rathaus. Zufällig fand gerate auf dem Marktplatz das Esslinger Zwiebelfest statt, hier legten wir eine Pause ein.

Von Esslingen nach Remseck (25 km)

Weinberg Der Neckartal-Radweg geht weiterhin an der rechten Flussseite entlang, vorbei an den Weinbergen des Schurwaldes. Bei Mettingen stößt man auf das Automobilwerk von Mercedes-Benz. Dieses wird entlang der S-Bahnlinie über Obertürkheim umfahren. Danach wechselt der Radweg auf die linke Seite des Neckars und es geht vorbei an Stuttgart.

Von einer Stadtbesichtigung nahmen wir Abstand, das wäre zeitlich nicht machbar gewesen. Auf der gegenüberliegenden Seite des Neckars wurden bereits die Festzelte der Cannstatter Wasen aufgebaut. Kurz später geht es über eine Brücke nach Bad Cannstatt, der Radweg führt jetzt entlang der rechten Flussseite des Neckars bis in die Schlösserstadt Remseck.

Von Remseck nach Freiberg (21 km)

Auf einer freitragenden Holzbrücke geht es über den Neckar nach Neckargröningen. Der Neckartal-Radweg führt am Ortsende durch eine Auenlandschaft, vorbei an der Staustufe Poppenweiler nach Ludwigsburg. Vorbei an Hoheneck geht es weiter am Neckar entlang, bis auf der rechten Flussseite Marbach, der Geburtsort von Friedrich Schiller auftaucht.

Weinberg Marbach ist eine Stadt mit über 15.000 Einwohnern und gehört zum Landkreis Ludwigsburg. Neben dem Schiller-Nationalmuseum ist hier auch der Sitz des Deutschen Literaturarchivs. Es gibt hier auch eine sehr schöne Altstadt mit einigen Sehenswürdigkeiten. Ein Teil unserer Reisegruppe fuhr über die Neckar-Brücke in die Stadt um sie zu besichtigen. Wir hatten allerdings keine Lust mehr dazu und fuhren weiter nach Freiberg. Es war schon spät und wir hatten ja schon ein paar Städte besichtigt.

Der Neckartal-Radweg führte jetzt nach Benningen, hier wechselt der Radweg auf die rechte Seite des Neckars. Es geht vorbei an Weinbergen, Wiesen und Obstgärten in Richtung Freiberg. Jetzt überqueren wir zwei Neckar-Arme und erreichen die Stadt Freiberg. Es geht am Sportplatz vorbei, unter einer Autobahnbrücke durch und weiter bis zum Stadtteil Geisingen. Hier stand uns noch ein letzter Anstieg bevor, denn unsere Unterkunft lag ganz oben auf dem Berg. Ein Hotel mit Restaurant, die Zimmer waren in Ordnung und auch das Essen war gut.

Streckenlänge: 70 km
Höhenunterschiede: 51 m
Streckenprofil: geteerte und befestigte Wege
Beschilderung: Neckartal-Weg

 

* Neckartal-Radweg
Radkarte Neckartal-Radweg

 

* Passende Radkarte
Neckartal-Radweg

* Empfehlungen

Impressum  Datenschutz
* Werbung