Steinwald-Radweg

Der Steinwald-Radweg in der Oberpfalz führt rund um den Naturpark-Steinwald. Landschaftlich eines der schönsten Flecken in Deutschland, große Waldgebiete wechseln mit Wiesen, Felder, kleinen Flüssen und Teichen. Man kommt an zahlreichen Bauernhöfen und Mühlen vorbei, die Ortschaften am Weg bestehen häufig nur aus wenigen Häusern. Der Radweg ist circa 61 km lang, fast durchgängig asphaltiert, weist aber teilweise erhebliche Steigungen auf. Wer den ganzen Radweg am Stück fahren möchte, sollte schon ein gut trainierter Radfahrer sein. Wir fuhren den Steinwald-Radweg mit unseren neuen Faltrad E-Bikes, weil unsere Trekkingbikes nicht ins Auto passen, da stellte die Strecke natürlich kein Problem dar.

Radweg rund um den Naturpark-Steinwald

Radweg Ursprünglich verlief der Steinwald-Radweg von Wiesau nach Krummennaab und war nur 16 Kilometer lang. Jetzt schließt der Fichtelnaab-Radweg ab Krummennaab daran an, ab Lochau vervollständigt der Radweg bis nach Wiesau den neuen Radrundweg um den Steinwald. Selten bin ich einen besser ausgebauten Radweg gefahren, der größte Teil der Strecke besteht aus neu asphaltierten Radwegen. Auch die Beschilderung ist vorbildlich, man kann eigentlich nicht falsch fahren. Da es sich um einen Rundweg handelt, kann man natürlich auf jedem beliebigen Punkt der Strecke mit der Radtour beginnen. Wir sind den Steinwald-Radweg im Uhrzeigersinn gefahren, anders herum ist ebenfalls möglich.

Fichtelnaab-Radweg von Krummennaab nach Lochau (17 km)

Fichtelnaab Wir starten unsere Radtour in Krummennaab, hier verläuft der Radweg auf der ehemaligen Bahntrasse von Erbendorf nach Reuth. Ausgeschildert ist sowohl der Steinwald-Radweg als auch der Fichtelnaab-Radweg, die bis Lochau auf der selben Trasse verlaufen. Wir folgen dem Hinweisschild in Richtung Erbendorf, das wir nach 4 km erreichen. Erbendorf ist eine Stadt mit ca. 5.100 Einwohnern, im Landkreis Tirschenreuth. Die Stadt besteht aus insgesamt 38 Stadtteilen, so dass sich die Größe etwas relativiert.

Wir fuhren weiter entlang der Fichtelnaab über Grötschenreuth, vorbei an einer Feriensiedlung, gefolgt von Trevesen in Richtung Lochau. Die Strecke entlang der Fichtelnaab ist hier sehr idylisch, der Fluss schlängelt sich durch eine wunderschöne Naturlandschaft mit viel Waldgebieten. Der Radweg steigt an, da wir entgegen der Fließrichtung der Fichtelnaab fahren. Kurz vor Lochau, bei Weihermühle, biegt der Steinwald-Radweg nach rechts ab, während der Fichtelnaab-Radweg geradeaus weiter führt.

Von Lochau nach Waldershof (11 km)

Wir fahren durch Lochau einem kleinen Dorf mit nur 300 Einwohnern. Es geht weiter auf dem Steinwald-Radweg nach Pullenreuth, einer Gemeinde der 35 Ortsteile angehören. Der Ort ist nicht groß, es gibt aber eine Gaststätte und wir legten erst einmal eine Rast ein, um uns zu stärken. Das war auch ganz gut so, denn kurz nach Pullenreuth folgte ein extrem steiler Anstieg. Obwohl wir die E-Bikes auf volle elektrische Unterstützung stellten, mussten wir noch ordentlich trampeln, unsere Trekkingräder hätten wir sicher schieben müssen.

Am höchsten Punkt bei Tannenhäusl angelangt folgt eine steile Abfahrt in Richtung Waldershof. Vor Waldershof gibt es nochmal einen kurzen Anstieg, anschließend eine Abfahrt in die kleine Stadt hinein. Sehenswert ist hier das Schloss Waldershof, sowie die Johanneskapelle. Es gibt auch einen Bahnhof, der an der Strecke nach Marktredwitz liegt. Einer von mehreren möglichen Einstiegspunkten für Radfahrer, die mit dem Zug anreisen möchten.

Von Waldershof nach Wiesau (17 km)

Hochebene Herzogöd Der Steinwald-Radweg führt am Stadtrand von Waldershof vorbei in Richtung Staatsstraße. Dieser folgt der Radweg ein kurzes Stück, um anschließend durch einen Tunnel auf die andere Straßenseite zu wechseln. Die Strecke steigt bis nach Stieglmühle moderat an, danach folgen wieder sehr steile Anstiege. Wir erreichen das kleine Dorf Helmbrechts, es geht weiterhin bergauf, bis wieder die Staatsstraße unseren Weg kreuzt. Wir fahren durch eine Unterführung auf die andere Straßenseite, es folgt noch ein kurzer Anstieg bis nach Herzogöd. Hier ist der höchste Punkt der gesamten Strecke mit circa 740 Meter.

Fuchsmühl Nach der Hochebene kommt eine steile Abfahrt die uns nach Fuchsmühl, einem staatlich anerkannten Erholungsort führt. Das auffälligste Gebäude ist hier die prachtvolle Wallfahrtskirche Maria Hilf, die schon von weitem sichtbar ist. Der Radweg biegt direkt an der Kirche nach rechts ab und umrundet den Ort auf einem Höhenweg. Von oben hat man einen herrlichen Ausblick auf Fuchsmühl mit seiner Wallfahrtskirche, aber auch weit über die schöne Landschaft der Oberpfalz. Jetzt geht es wieder bergab in Richtung Wiesau, einer Marktgemeinde mit 14 Ortsteilen und über 4000 Einwohnern.

 

Von Wiesau nach Krummennaab (16 km)

Der Radweg führt uns an Wiesau entlang, auf den ursprünglichen Steinwald-Radweg. Es geht vorbei an Weihern zum Fischbauerndorf Kornthan, hier sehen wir den Kornthaner Weiher, der etwas größer als die vorherigen ist. Es geht weiter über Muckenthal, vorbei an der Haferdeckmühle nach Friedenfels. Die Ortschaft Friedenfels setzt sich aus den früher eigenständigen Dörfern Frauenreuth, Schönfuß, Trettmanns und Öd zusammen. Die Gemeinde besteht aus insgesamt 12 Ortsteilen und hat zusammen knapp 1300 Einwohner. Der staatlich anerkannte Erholungsort bietet seinen Gästen zahlreiche Unterkünfte. In Friedenfels gibt es auch eine Brauerei, die neben den unterschiedlichsten Biersorten auch ein Zoigl braut, eine Spezialität der Oberpfalz.

Schloss-Thumsenreuth Es geht weiter durch ein Waldgebiet zur Waldschänke Zainhammer. Leider waren wir an einem Dienstag unterwegs, da hatte die Waldschänke wie so viele andere Gaststätten auch, Ruhetag. Wir mussten also durstig weiter radeln. Hinter der Waldschänke führte uns eine Brücke über den Heinbach. Hier war das einzige Stück auf dem gesamten Steinwald-Radweg das nicht asphaltiert war. Der Waldweg am Bach entlang war aber gut befahrbar und sehr idyllisch. Nach dem kurzen Waldweg, kommt man direkt am Schloss Thumsenreuth vorbei. Von Thumsenreuth aus geht es weiter nach Reuth am Bahnhof vorbei, hier beginnt der Bahntrassenradweg auf dem wir Anfangs schon ein Stück fuhren. Nach wenigen Kilometern erreichen wir Krummennaab, dem Startpunkt unserer Radtour.

Streckenlänge: 61 km
Höhenunterschiede: ca. 300 m
Streckenprofil: fast ausschließlich geteerte Radwege

 

* Radkarte Steinwald
Radkarte Steinwald-Radweg

 

Anschlussradwege

ab Krummennaab Fichtelnaab-Radweg
ab Wiesau Vizinalbahn-Radweg
ab Waldershof Wallenstein-Radweg

 

* Passende Radkarte

* Empfehlungen

Impressum  Datenschutz
* Werbung