Waldnaabtal Radweg

Waldnaab Der 77 km lange Waldnaabtal Radweg führt entlang der Waldnaab, von Luhe-Wildenau bis zur Silberhütte im Oberpfälzer Wald. Landschaftlich ist diese Radtour wirklich einmalig schön. Neben malerischen Flusslandschaften gibt es viele Waldgebiete, sowie Wiesen und Felder. Immer wieder begegnen uns Felsformationen am Radweg, aber auch in der Waldnaab liegen zahlreiche Felsblöcke und Steine. Highlights auf dieser Radtour sind das Naturschutzgebiet Waldnaabtal und die Tirschenreuther Teichpfanne.

Anreise: In Oberwildenau gibt es einen Bahnhof, eine Anreise mit der Bahn ist also möglich. Da der Waldnaabtal-Radweg direkt am Naabtal-Radweg anschließt, kann man auch ab Regensburg starten, es kommen dann nochmal 99 km Radweg dazu. Die 176 km lange Radreise lässt sich Beispielsweise auf drei Tagesetappen aufteilen.

 

Radtour entlang der Waldnaab

Der Radweg durch das Waldnaabtal verläuft auf den unterschiedlichsten Untergründen, von asphaltierten Radwegen, über Wald- und Flurwegen ist alles vertreten. Es gibt zwar lange flache Streckenabschnitte, aber der Oberpfälzer Wald ist auch bergig. Neben langgezogenen Bergaufpassagen erwarten uns teilweise heftige Anstiege. Daher ist diese Radtour eher für sportliche Radfahrer geeignet, oder man fährt mit einem E-Bike.

Von Luhe-Wildenau nach Weiden (12 km)

Flutkanal Wir starten unsere Radtour im Markt Luhe-Wildenau zwischen Oberwildenau und Unterwildenau. Bei der Brücke zwischen den beiden Orten fließen die Haidenaab und die Waldnaab zusammen und bilden fortan die Naab. Auf dieser Brücke hat man einen herrlichen Ausblick auf die drei Flüsse, mit ihren schönen Flusstälern. Hier beginnt auch der Waldnaabtal-Radweg und wir folgen der Beschilderung durch Unterwildenau.

Es geht auf einer schmalen geteerten Straße durch Felder, anschließend auf einer Brücke über die Autobahn A93. Kurz danach biegen wir nach links ab, auf eine Ortsverbindungsstraße. Nach wenigen hundert Metern beginnt neben der Straße ein neuer, geteerter Radweg. Auf diesem fahren wir über Pischeldorf nach Pirk. Am Ortsanfang geht es links weg nach Pirkmühle, wir überqueren die Waldnaab und anschließend den Flutkanal. Nach einer Häusergruppe verläuft der Radweg direkt am Flutkanal entlang bis nach Weiden.

Von Weiden nach Neustadt an der Waldnaab (7 km)

Stauwehr Weiden ist mit 42.000 Einwohnern mit Abstand die größte Stadt auf dieser Radtour. Bekanntheit erlangte Weiden vor allem durch seine Glas- und Porzellanindustrie. Aber auch die Altstadt ist sehr sehenswert. Der Marktplatz erstreckt sich vom Oberen Tor bis zum Unteren Tor, gesäumt mit zahlreichen alten Giebelhäusern. Vor allem das Alte Rathaus am Oberen Markt ist eine Augenweide.

In Weiden geht es weiter am Flutkanal entlang, bis wir an einem Stauwehr angelangen. Über die Brücke des Wehrs geht es auf die andere Flussseite. Komischerweise war von beiden Seiten des Wehrs das abzweigen des Radwegs nicht beschildert. Erst ein Stück danach war der Waldnaabtal Radweg wieder ausgeschildert. Es geht auf Flurwegen weiter über Felder, wir überqueren die Waldnaab, gefolgt von einem steilen Anstieg in einem Waldstück. Der Weg führt durch Hammerharlesberg, es folgt ein idyllisches Stück entlang der Waldnaab bis nach Neustadt hinein.

 

Von Neustadt an der Waldnaab nach Neuhaus (11 km)

Neustadt Neustadt a.d.Waldnaab ist eine Kreisstadt mit ungefähr 5.800 Einwohnern. Die Beschilderung leitet uns durch die Stadt, wo der Radweg auf die linke Flussseite wechselt. Bis nach Radschinmühle folgt der Radweg der Waldnaab, dann kommt einer kurzen steiler Anstieg hoch zu einer Straße, die uns zum Mühlbergweg führt.

Jetzt kommt der härteste Anstieg auf der gesamten Radtour, über Serpentinen fahren wir nach Mühlberg hoch. Auch nach dem Ort geht es weiter auf der wenig befahrenen Straße bergauf, bis nach Denkenreuth. Einen Kilometer später zweigt der Radweg vom Mühlbergweg in die Klobenreuther Straße ab. Es folgt eine steile Abfahrt zur Waldnaab, die wir bei der Hutzlmühle überqueren. Wir fahren durch Kotzenbach anschließend auf Flurwegen bergaufwärts nach Pfaffenreuth. Von hier aus verläuft der Waldnaabtal-Radweg ein kurzes Stück auf einer Landstraße bis nach Neuhaus.

Neuhaus bei Windischeschenbach

Bei Neuhaus vereint sich die Tirschenreuther Waldnaab mit der Fichtelnaab zur Waldnaab, der wir bisher folgten. Der ehemalige Markt Neuhaus ist seit 1972 ein Ortsteil von Windischeschenbach, der Hauptstadt des Zoigl. Nur 1200 Menschen wohnen hier, aber sechs Zoigl-Brauer kann die kleine Ortschaft aufweisen. Der Zoigl wird in nach althergebrachter Weise, in der offenen Sudpfanne gebraut. Gebraut wird der Zoigl im Kommunbrauhaus von Neustadt.

Schafferhof Die bekannteste Zoiglstube im Ort ist der Schafferhof, mit mehreren Gaststuben und zahlreichen Sitzplätzen im Freien. Neben dem Zoigl bekommt man hier sehr leckere Brotzeiten. In der Tenne finden regelmäßig Konzerte, Theater- und Kabarettveranstaltungen statt. Übrigens hat die bekannte Altneihauser Feierwehrkapll'n ihr Hauptquatier und Proberaum in einer der Zoiglstuben.

Von Neuhaus zur Blockhütte (7 km)

Wir verlassen Neuhaus, der Waldnaabtal-Radweg geht unter der Autobahn durch, vorbei am Rasthof und anschließend nach links weg. Wir überqueren eine Staatsstraße, auf der anderen Seite führt der Radweg über Flurwege in Richtung Naturschutzgebiet Waldnaabtal weiter. Es beginnt ein Waldgebiet, in dem wir ein Stück am Frombach entlang fahren. Dieser mündet in die Tirschenreuther Waldnaab, ab hier folgt der Radweg der Tirschenreuther Waldnaab.

Waldnaabtal Es folgt die traumhaft schöne Flusslandschaft des Naturschutzgebietes Waldnaabtal. Das Flusstal wird eingerahmt von zahlreichen Felsformationen und Granitstein-Stapeln. Auch im Fluss liegen unzählige Felsbrocken, die vom Wasser rundgeschliffen wurden. Sie sehen aus wie überdimensionale Kieselsteine. Am Radweg liegt die Gletschermühle, ein Stein in den Wasserstrudel ein kreisrundes Loch gebohrt haben. Es folgt der Tischstein, ein Steinstapel bei dem man denkt er müsse jeden Moment umkippen. Danach kommen wir an Altneuhaus vorbei, ein Felsmassiv auf dem früher eine Burg stand.

Von der Blockhütte nach Falkenberg (5 km)

Etwa 2 km später erreichen wir, auf der Flussseite gegenüber, die Blockhütte ein beliebtes Ausflugsziel zahlreicher Radfahrer und Wanderer. Die Blockhütte liegt mitten im Naturpark, also der ideale Platz um sich auf halben Weg zu stärken und den Durst zu stillen. Auf dieser Flussseite verläuft ein wunderschöner Wanderweg, den wir bereits gelaufen sind.

Burg Falkenberg Wir fahren nach einer Rast wieder über die Brücke zurück zum Waldnaabtal-Radweg. Es geht jetzt wieder bergauf, an mehreren kleinen Weihern vorbei bis zum Mühlnickelweiher. Vor dem Weiher geht es links weg, anschließend in einem Waldstück noch kurz bergauf danach wieder steil bergab. Über Wiesen und Felder führt uns der Radweg weiter nach Falkenberg, ein Ort mit nicht einmal 1000 Einwohnern. Schon von weitem sichtbar ist die Burg Falkenberg, die aufwendig restauriert wurde und auch besichtigt werden kann. Auch Falkenberg verfügt über ein Kommunbrauhaus, in dem die Oberpfälzer Spezialität der Zoigl gebraut wird.

Von Falkenberg zum Vizinalbahn-Radweg (6 km)

Auf Flurwegen geht es weiter, wir überqueren eine Landstraße und erreichen wenig später den kleinen Ort Gumpen. Bei älteren Beschreibungen des Waldnaabtal Radweges ging es vor Gumpen weiter nach Tirschenreuth, jetzt ist der Radweg aber über den Vizinalbahn-Radweg ausgeschildert. Nach Gumpen kommen wir bereits an den ersten Weihern vorbei, Vorboten der Waldnaabaue. Schließlich stoßen wir auf den Vizinalbahn-Radweg, einer ehemaligen Bahntrasse, die von Wiesau nach Bärnau führte.

 

Auf dem Vizinalbahn-Radweg bis Bärnau (20 km)

Himmelsleiter Der Waldnaabtal-Radweg ist für die nächsten circa 20 km mit dem Vizinalbahn-Radweg identisch, den ich bereits befahren und beschrieben habe. Daher hier nur eine kurze Zusammenfassung. Wir folgen dem Radweg in Richtung Tirschenreuth und erreichen wenig später die Himmelsleiter in der Waldnaabaue. Von dem 20 Meter hohen Bauwerk aus hat man einen herrlichen Überblick über die Teiche und der Tirschenreuther Waldnaab.

Nach weiteren 6 km erreichen wir Tirschenreuth, die Kreisstadt hat knapp 9.000 Einwohner und eine abwechslungsreiche Geschichte. Sehenswert ist die Innenstadt und vor allem der Fischhof mit der Fischhofbrücke. Der Radweg führt weiter vorbei an Liebenstein und Schwarzenbach bis nach Bärnau, dem Endpunkt des Vizinalbahn-Radwegs.

Von Bärnau zur Silberhütte (9 km)

Bärnau Die letzten 9 km sind wir nicht gefahren, da der Radweg auf diesem Teilstück einen Anstieg von ungefähr 200 Metern aufweist. Der Radweg führt über das Dorf Naab, danach durch ein Waldgebiet bergauf bis zur Quelle der Waldnaab, direkt an der tschechischen Grenze. Kurz danach erreicht man das Freizeitgebiet Silberhütte. Im Winter befindet sich hier ein Skilanglaufzentrum mit mehreren gespurten Loipen.

Streckenlänge: 77 km
Höhenunterschiede: ca. 450 m
Streckenprofil: geteerte und befestigte Radwege, Wald- und Flurwege, schwach befahrene Straßen

 

* Radkarte Waldnaabtal
Radkarte Waldnaabtal-Radweg

 

Anschlussradwege

ab Luhe-Wildenau Naabtal-Radweg, Haidenaab-Radweg
ab Neuhaus Fichtelnaab-Radweg
ab Bärnau Grünes-Dach-Radweg

 

* Empfehlungen

Impressum  Datenschutz
* Werbung