Gredl-Radweg

Der Gredl-Radweg verläuft auf der ehemaligen Bahntrasse von Roth nach Greding. Die Gredl-Bahn hat ihren Namen, von der Stadt Greding, abgekürzt „Gredl“. Erbaut hat man die Lokaleisenbahn von 1885 bis 1887. Stillgelegt wurden verschiedene Teilstrecken zwischen 1972 und 1998. Der Radweg wurde schließlich im Jahr 2006 eröffnet. Von Hilpoltstein bis nach Thalmässing entstand ein sehr schöner, geteerter Radweg. Aber auch die Reststrecke ist meist geteert, oder betoniert und sehr gut befahrbar.

Bahntrassenradweg von Hilpoltstein nach Greding

Gredl-Radweg Das Stück der Bahntrasse von Roth nach Hilpoltstein, ist noch in Betrieb, der Rest der Strecke wurde zum Radweg ausgebaut. Wobei der Radweg ab Thalmässing, größtenteils nicht mit der ehemaligen Bahntrasse identisch ist. Der offizielle Gredl-Radweg beginnt am Bahnhof in Hilpoltstein, und endet bei Greding. Von hier aus führt der Radweg weiter nach Kinding, im Altmühltal.

Anreise nach Hilpoltstein

Wie bereits erwähnt, verfügt Hilpoltstein über einen Bahnanschluss, ist also per Zug erreichbar. Mit dem PKW über die A9, Ausfahrt Allersberg, zwischen Nürnberg und Ingolstadt. Über die Staatsstraße 2225, fährt man dann am Rothsee vorbei, bis nach Hilpoltstein.

Von Hilpoltstein nach Thalmässing (18 km)

Burgruine Hilpoltstein Hilpoltstein ist ein Stadt mit über 13.000 Einwohnern, sie gehört zum Landkreis Roth in Mittelfranken. Die Stadt liegt am Main-Donau-Kanal, unweit des Rothsees, der weithin durch den jährlich statt findenden Triathlon bekannt ist. In der Altstadt gibt es einige sehr schöne Fachwerkhäuser, sowie Teile der alten Stadtmauer. Sehr sehenswert ist das alte Rathaus, sowie die Burgruine Hilpoltstein.

Wir starten unsere Radtour am Bahnhof von Hilpoltstein. Die Beschilderung des Gredl-Radwegs führt uns am Altstadtring entlang. Nach etwa 300 Metern geht es rechts weg, auf die geteerte, ehemalige Bahntrasse. Der Radweg verläuft durch ein Gewerbegebiet, anschließend fahren wir an Hofstetten vorbei. Jetzt geht es durch ein Waldgebiet, bis nach Seiboldsmühle. Es folgt ein weiteres Waldstück, danach geht es durch Wiesen und Felder. Vorbei an Alfershausen, nach Thalmässing, ein Markt mit über 5.000 Einwohnern.

Von Thalmässing nach Greding (12 km)

Wir folgen der Beschilderung des Gredl-Radwegs durch Thalmässing. Am Ortsende geht es auf einem Flurweg weiter. Der Radweg verläuft jetzt meist abseits der ehemaligen Bahntrasse. Die Wege sind aber ebenfalls sehr gut befahrbar. Es wechseln Betonplatten, sowie asphaltierte Stücke. Es geht wieder durch Wiesen und Felder, wir überqueren die Staatsstraße 2227, kurz vor Kleinhöbingen. Es folgt Großhöbingen, danach geht es unter einer Bahntrasse durch. Es folgen Günzenhofen und Hausen. Danach kommt eine Unterführung, die uns auf die andere Seite der Autobahn bringt. Jetzt geht es entlang der Schwarzach nach Greding.

Greding Die mittelfränkische Stadt Greding hat etwa 7.000 Einwohner und liegt ebenfalls im Landkreis Roth. Der Marktplatz wurde sehr schön angelegt, sehenswert ist hier das barocke Rathaus. Am Marktplatz legten wir erst einmal eine Pause ein, um uns für die Rückfahrt zu stärken. Zur Info, der Radweg führt von Greding aus weiter, in das 8 km entfernte Kinding im Altmühltal. Dieses Stück gehört aber nicht zum Gredl-Radweg.

Große Rundtour, am Main-Donau-Kanal zurück (59 km)

Main-Donau-Kanal Jetzt könnte man natürlich die selbe Strecke einfach wieder zurückfahren, es gibt aber eine Alternative, die Große Rundtour. Ab Greding sind es über diesen Radweg 29 km bis nach Hilpoltstein. Somit hat dieser Radrundweg eine Länge von insgesamt 59 km. Wir fahren den Gredl-Radweg über Hausen, bis nach Großhöbing zurück. In Großhöbing biegen wir vor der Kirche rechts ab. Wir folgen jetzt dem Radweg in Richtung Freystadt.

Es geht unter der Autobahn durch, nach Untermässing. Der Radweg führt durch eine landschaftlich schöne Gegend, nach Obermässing, gefolgt von Schmellnricht vorbei an Höfen. Kurz vor Sulzkirchen stoßen wir auf den Main-Donau-Kanal. Jetzt fahren wir am Kanal entlang in Richtung Hilpoltstein. Dieser Weg ist nicht asphaltiert, sondern ein wassergebundener Weg, der ebenfalls gut befahrbar ist. Ein Stück nach der Schleuse Hilpoltstein, verlassen wir den Kanal und fahren in Richtung Innenstadt, bis zum Bahnhof.

 

Kleine Rundtour, von Thalmässing über Pyras zurück (30 km)

Es gibt auch noch eine Kleine Rundtour, die wir nicht gefahren sind, da hier nicht der gesamte Gredl-Radweg gefahren wird. Für Radfahrern denen 60 Kilometer zu viel sind, aber eine Alternative mit nur 30 Kilometern Länge. Bei diesem Radrundweg fährt man den Gredl-Radweg bis nach Thalmässing. In Thalmässing biegt man auf den Radweg nach Stetten ab. Es geht weiter über Stauf, Eysölden und Pyras in Richtung Hofstetten. Hier stößt man wieder auf den Gredl-Radweg, dem man zurück nach Hilpoltstein folgt.

Streckenlänge:
Gredl-Radweg: 30 km
Große Rundtour: 59 km
Kleine Rundtour: 30 km
Höhenunterschiede: 80 m
Streckenprofil: meist geteerter Radweg

 

* Radkarte Gredl-Radweg
Radkarte Gredl-Radweg

 

Anschlussradwege

ab Hilpoltstein Fränkischer Seenlandweg
ab Greding Verbindung zum Altmühltal Radweg

 

* Empfehlungen

Impressum  Datenschutz
* Werbung