Main-Radweg Etappe 8

Von Frankfurt bis Wiesbaden

Die letzte und kürzeste Etappe des Main-Radweges führt von Frankfurt bis in die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden. Die achte Etappe ist nur 38 Kilometer lang, aber so hat man an diesem Tag noch ein paar Stunden Zeit für Frankfurt. Die Großstadt Frankfurt ist halt doch etwas weitläufiger und der Anreisetag alleine wäre etwas zu kurz um sich die Stadt anzusehen. Aber auch auf dieser Etappe gibt es noch einiges zu besichtigen.

Von Frankfurt nach Höchst (12km)

Wir starten die letzte Etappe des Main-Radweges in Frankfurt und fahren wieder zurück auf die linke Mainseite. Der Radweg führt uns entlang des Mains am Frankfurter Stadtteil Niederrad vorbei, danach passieren wir Frankfurt-Goldstein. Es folgt Schwanheim und fahren dann an einem Landschaftsschutzgebiet vorbei, der Schwanheimer Düne. Am Ende des Naturschutzgebietes hat man dann die Möglichkeit entlang der Leunastraße nach Frankfurt-Höchst zu fahren. Über die Leunabrücke kann man den Main nach Höchst überqueren, oder man nimmt die Mainfähre 500 Meter flussaufwärts.

Höchst Bolongaropalast Der Frankfurter Stadtteil Höchst hat circa 14.000 Einwohner und ist einer der größten Industriestandorte Deutschlands. Höchst ist aber nicht nur eine Industriestadt, sondern hat auch eine sehr schöne Altstadt aufzuweisen. Erst 1928 wurde Höchst nach Frankfurt eingemeindet, davor war es eine eigenständige Stadt mit Stadtrechten. Die Höchster Altstadt hat den zweiten Weltkrieg ohne größere Schäden überstanden, so dass viele historische Bauwerke erhalten blieben. Zu den bedeutendsten zählt wohl die karolingische Justinuskirche, die bereits um das Jahr 830 errichtet wurde. Sehenswert ist auch das Residenzschloss der Mainzer Erzbischöfe aus dem 14. bis 16. Jahrhundert. Auf der Mainseite sind noch 400 Meter der Stadtmauer mit dem Maintor erhalten, die letzten Zeugen der alten Stadtbefestigung. Unter den Frankfurtern gilt der Höchster Schlossplatz mit seinen Fachwerkhäusern als schönster Platz Frankfurts.

Von Höchst nach Hochheim (20 km)

Kurz nach Höchst wechselt der Main-Radweg zwar auf die rechte Seite, aber in Höchst ist das riesige Industriegelände im Weg dass man großräumig umfahren müsste. Deshalb sind wir erst wieder auf die linke Mainseite zurück gefahren. Wer Höchst nicht besichtigen will ist sowieso schon auf der richtigen Seite. Der Radweg führt dann an der B40 entlang, auf der Mainbrücke gibt es einen Radweg auf dem wir wieder auf die rechte Mainseite gelangen. Bei Sindlingen geht es jetzt weiter dem Main entlang über Okriftel, Eddersheim und Flörsheim einem Weinbauort. Weiter geht es in Richtung Hochheim, vorbei an Rüsselsheim das auf der anderen Mainseite liegt.

Der größte Teil von Hochheim, inklusive der Altstadt liegt etwas abseits des Mains und etwa 35 Meter höher über den Weinbergen. Am Main befindet sich der Bahnhof um den herum sich die Südstadt von Hochheim angesiedelt hat. Die Altstadt von Hochheim hat neben einigen Baudenkmälern viele schöne Fachwerkhäuser zu bieten. Bekannt ist Hochheim aber vor allem durch seinen Wein, mit 240 ha Anbaufläche zählt es zu den großen Weinbaugemeinden im Rheingau. Wir befinden uns zwar noch am Main, aber hier sind wir bereits im Rheingau.

Von Hochheim nach Wiesbaden (6 km)

Der Mainradweg führt uns jetzt weiter bis nach Mainz-Kostheim, hier mündet schließlich der Main in den Rhein. Mainz-Kostheim ist seit 1945 ein Stadtteil von Wiesbaden, davor gehörte es zu Mainz das sich auf der gegenüberliegenden Rheinseite befindet. Der Main-Radweg ist hier zu Ende und man hat noch die Gelegenheit Wiesbaden oder auch Mainz zu besichtigen.

Wiesbaden Marktkirche Die hessisch Landeshauptstadt Wiesbaden hat circa 270.000 Einwohner und ist eines der ältesten Kurbäder Europas. Die Gebäude der Wiesbadener Innenstadt sind bis auf wenige Ausnahmen erst um die 60 Jahre alt. Der Schlossplatz bildet den Mittelpunkt der Altstadt, hier steht auch das älteste erhaltene Gebäude der Stadt, das Alte Rathaus aus dem Jahr 1610. Das Stadtschloss aus dem19. Jahrhundert ist heute der Sitz des hessischen Landtages. Am Schlossplatz steht auch das Neue Rathaus, das Ende des 19. Jahrhunderts errichtet wurde. Die neugotische Marktkirche überragt mit ihren 98 Meter Höhe alle Gebäude Wiesbadens und ist weithin sichtbar. Nach der langen Radtour hat man nun die Möglichkeit in einem der Thermalbäder zu entspannen.

Alternative Strecke auf der linken Mainseite

Den Wechsel auf die rechte Mainseite kann man sich mittlerweile auch sparen. Durch den Neubau einer Brücke über die Ölhafeneinfahrt bei Raunheim, kann man jetzt auch an der linken Uferseite entlang fahren. Der Radweg führt über die Städte Kelsterbach, Raunheim und Rüsselsheim nach Ginsheim- Gustavsburg, das gegenüber von Mainz-Kostheim liegt.

zum alternativen Radweg Frankfurt-Mainz

 

Streckenlänge: 38 km
Höhenunterschiede: 15 m
Streckenprofil: geteerte oder befestigte Wege

 

* Main-Radweg
Radkarte Main Etappe 8

 

Anschlussradwege

ab Frankfurt-Höchst Nidda-Radweg
ab Wiesbaden Rhein-Radweg

 

 

* Passende Radkarte

* Empfehlungen

Impressum  Datenschutz
* Werbung