Rhein-Radweg

Von Mannheim bis Gernsheim

Wir starten unsere fünftägige Radreise auf dem Rhein-Radweg von Mannheim nach Köln, mit der ersten Etappe von Mannheim bis Gernsheim. Zur Anreise nutzen wir normalerweise die Bahn, aber in diesem Fall wäre die Zugfahrt von Bamberg nach Mannheim und vor allem die Rückfahrt von Köln viel zu umständlich gewesen. Deshalb haben wir uns diesmal in Bamberg einen Leihwagen gemietet und in Mannheim wieder abgegeben. Auf der Rückfahrt von Köln aus gingen wir genauso vor. Das hat wunderbar funktioniert und kam auch nicht teurer als die Zugfahrt.

Von Mannheim nach Lampertheim (17 km)

Mannheim ist eine Großstadt mit circa 300.000 Einwohnern. Die Universitätsstadt ist die drittgrößte Stadt in Baden-Württemberg. Neben seinen großen Industrieanlagen hat Mannheim auch einiges an Kultur und Sehenswürdigkeiten zu bieten. Vor allem das Mannheimer Schloss mit seinem Schlosspark ist sehr eindrucksvoll.

Neckar-Rhein In Mannheim angekommen fuhren wir mit dem Fahrrad von der Autoverleih-Station erst einmal in Richtung Innenstadt, bis wir auf den Neckar trafen. Diesem folgten wir flussabwärts, da der Neckar ja in den Rhein mündet. Sollten Sie von Ludwigshafen kommen, müssen Sie erst den Rhein und anschließend den Neckar überqueren. Auf der anderen Rheinseite ist ein riesiges Industriegebiet mit einer Ausdehnung von etlichen Kilometern.

Der Radweg führt auf einem Damm entlang und wir überqueren wenige Kilometer später eine Schleuse die zu einem Industriehafen führt. Kurz später treffen wir auf die Mündung des Neckar in den Rhein, auf der gegenüber liegenden Seite erstreckt sich noch kilometerweit das Industriegebiet. Wir befinden uns jetzt auf einer Insel zwischen Rhein und Altrhein. Ein paar Kilometer später überqueren wir den Altrhein auf einer Fähre. Die Altrheinfähre fährt aber nur von Mitte April bis Ende September und Montags ist Ruhetag. Dann müsste man die Insel bereits vorher umfahren. Nach der Fähre führt der Rhein-Radweg auf einem Deichweg, der teilweise sehr uneben ist, nach Lampertheim.

 

Von Lampertheim nach Worms (9 km)

Schon kurz vor Lampertheim sahen wir dass hinter uns ein Gewitter aufzieht. Daher legten wir erst einmal eine Rast ein und verzogen uns auf die überdachte Terrasse einer Gaststätte. Von hier aus hatten wir auch einen schönen Blick auf den Altrhein. Nach einer Stunde hatte es aufgehört zu regnen und wird konnten unsere Radtour fortsetzen.

In Lampertheim führt ein Radweg entlang der Wormser Straße, am Ortsende überqueren wir die Wormser Straße und es geht wieder auf dem Deichweg weiter. Wenige Kilometer später sehen wir bereits die Nibelungenbrücke mit Nibelungenturm die auf die andere Flussseite nach Worms führt.

Von Worms nach Gernsheim (24 km)

Türmchen am Rhein Worms ist sicher eine sehr schöne alte Stadt, die man besichtigen sollte. Da wir aber erst um 12:00 Uhr in Mannheim ankamen und zusätzlich durch das Gewitter aufgehalten wurden, fuhren wir weiter auf der rechten Rheinseite an Worms vorbei. Es geht weiter über Flurwege, auf der Höhe von Hofheim geht es unter Bahngleise durch. Der Rhein-Radweg kreuzt ein paar Kilometer später eine Straße die nach Nordheim führt.

Hier gab es kein Schild für den Radweg, geradeaus ging es in ein Naturschutzgebiet, links zum Rhein. Wir fuhren also nach links dem Rhein entlang, das war ein Fehler. Der Weg bestand erst aus Kopfsteinpflaster und später nur noch festgefahrener Boden. Zwei Kilometer später ging es dann gar nicht mehr weiter, da hier ein kleiner Fluss in den Rhein floss, aber keine Brücke vorhanden war. Wir mussten also wieder den ganzen Weg zurückfahren und nahmen dann den Weg durch das Naturschutzgebiet. Nach 2 km kam dann auch eine Brücke über die Weschnitz, die uns vorher stoppte.

KKW Biblis Wenig später erreicht man dann das Kernkraftwerk Biblis. Das Mahnmal verfehlter Energiepolitik sieht man bereits viele Kilometer vorher, es wurde auf Grund der Nuklearkatastrophe von Fukushima stillgelegt. Der Rückbau des Kernkraftwerkes und die Endlagerung des Atommülls wird dem Steuerzahler noch viele Milliarden kosten. Der ach so billige Atomstrom war letztendlich viel teurer als gedacht. Die Geister die man rief wird man jetzt nicht mehr los.

Der Rhein-Radweg führt weiter über Deichwege bis wir auf die B44 stoßen. Neben der Bundesstraße verläuft ein geteerter Radweg, über Klein-Rohrheim nach Gernsheim, dem Ziel der ersten Etappe unserer Radreise. Mittlerweile war es 18:00 Uhr und es wurde Zeit das Hotel zu erreichen, da die Reservierung nur bis 18:00 Uhr verbindlich war.

Streckenlänge: 50 km
Höhenunterschiede: 8 m
Streckenprofil: geteerte oder befestigte Wege
Beschilderung: EuroVelo 15

 

* Rhein-Radweg
Radkarte Rhein-Radweg

 

Anschlussradwege:

ab Mannheim Neckartal-Radweg

 

 

* Passende Radkarte
Basel - Mainz

* Empfehlungen

Impressum  Datenschutz
* Werbung