Rhein-Radweg

Von Waldshut-Tiengen bis Weil am Rhein

Die 3. Etappe auf dem Rheinradweg führt uns von Waldshut-Tiengen über Laufenburg und Rheinfelden bis Grenzach, wo wir wieder auf Schweizer Gebiet wechseln. Anschließend geht es in Basel am Rhein entlang, um dann erneut die Grenze zu überqueren. Wir erreichen unser Tagesziel Weil am Rhein, das auf Deutscher Seite im Dreiländereck, von Deutschland, Frankreich und der Schweiz liegt.

Von Waldshut-Tiengen nach Laufenburg (18 km)

Laufenburg Da unsere Unterkunft in Tiengen lag, mussten wir erst etwa 5 Kilometer bis nach Waldshut zurücklegen. Hier gibt es aber einen sehr gut ausgebauten Radweg. Von Waldshut aus verläuft der Radweg wieder am Rhein entlang. Am gegenüberliegenden Ufer sieht man den Schweizer Atommeiler Leibstadt. Kurz vor Albbruck führt eine Brücke über einen Seitenarm des Rheins, auf eine Landzunge. Auf dieser geht es durch eine bewaldete schöne Naturlandschaft, um anschließend über eine Brücke wieder auf die rechte Rheinseite zu wechseln.

Jetzt führt der Rhein-Radweg durch Albbruck, vorbei an Lüttingen, bis nach Laufenburg. Bereits ein Stück vor Laufenburg hat man einen schönen Blick über den Rhein auf die zweigeteilte Stadt. Eine steinerne Brücke verbindet die Altstadt auf Deutscher Seite mit der auf Schweizer Seite. Auf Schweizer Seite thront über der Stadt der Turm der Ruine Laufenburg. Der Radweg führt über die Bahnhofstraße, vorbei am Bahnhof von Laufenburg.

 

Von Laufenburg nach Rheinfelden (31 km)

Bad Säckingen Wir folgen weiter den Bahngleisen, am Rhein entlang vorbei an Murg, bis nach Bad Säckingen. Für Besichtigungen im Kurort fehlte uns wie immer die Zeit. Aber auch vom Radweg aus sieht man einige schöne Bauwerke, wie z.B. den Fridolinsmünster, oder die Holzbrücke die über den Rhein führt. Weiter geht es über Wallbach nach Wehr-Brennet, hier fließt die Wehra in den Rhein. Wir überqueren die Wehra auf einer schmalen Holzbrücke. Auf einer Landzunge radeln wir durch das Naturschutzgebiet Wehrmündung. Zu unser Linken fließt der Rhein, rechts liegt eine idyllische Sumpflandschaft.

Weiter geht es über Schwörstadt nach Rheinfelden. Auch auf diesem Teilstück führt der Rhein-Radweg weite Strecken an der Bahntrasse entlang. Wir folgen der Beschilderung des Radwegs durch die Stadt, die ziemlich großflächig ist. In der Innenstadt legten wir erst einmal eine Pause ein, da die Temperatur immer weiter anstieg, waren wir schon leicht dehydriert. Erfrischt ging es anschließend weiter in Richtung Weil.

Von Rheinfelden nach Weil (23 km)

Basel Der Rhein-Radweg führt uns über Herten, Wyhlen und Grenzach nach Basel. Auf dieser Strecke verläuft der Radweg, abseits vom Rhein, häufig an Straßen mit viel Verkehr entlang. Nach Grenzach überqueren wir zum letzten mal die Grenze zur Schweiz. Direkt nach der Grenze erreichen wir Basel, die drittgrößte Stadt der Schweiz. Ab jetzt war es wieder angenehmer zu fahren. Der Radweg führt hier neben der Uferpromenade am Rhein entlang, mit schönen Ausblick auf die Stadt.

Am Stadtende von Basel geht es durch ein Hafengebiet. Auf einer Brücke überqueren wir ein Hafenbecken, kurz danach die Grenze nach Deutschland. Hier ist auch das Dreiländereck, auf der anderen Rheinseite beginnt Frankreich. Wir fuhren zu unserer Unterkunft, diesmal ein Hotel mit einfacher Ausstattung. Die Nacht war etwas unruhig, Weil am Rhein liegt in einem Ballungsgebiet, ist sehr laut, mit einem hohem Ausländeranteil. Sehenswert ist die Dreiländerbrücke, mit knapp 230 Metern, die längste freitragende Fußgängerbrücke der Welt.

Streckenlänge: 72 km
Höhenunterschiede: ca. 100 m
Streckenprofil: geteerte oder befestigte Wege, Flur- und Waldwege
Beschilderung: EuroVelo 15

 

* Rhein-Radweg
Radkarte Rhein-Radweg

 

 

* Passende Radkarte
Andermatt - Basel

* Empfehlungen

Impressum  Datenschutz
* Werbung