Rhein-Radweg

Von Schaffhausen bis Waldshut-Tiengen

Der 2. Tag unserer Radreise führt auf der linken Rheinseite, von Schaffhausen über Rheinau, Flaach, Eglisau, Rheinsfelden und Weiach nach Kaiserstuhl. Hier überqueren wir den Rhein und es geht auf deutschem Gebiet weiter. Hier führt der Rhein-Radweg von Hohentengen, über Lienheim, Reckingen, Rheinheim und Kadelburg bis nach Waldshut-Tiengen.

Von Schaffhausen nach Flaach (19 km)

Rheinau Holzbrücke In Schaffhausen wechselt der Rhein-Radweg auf die linke Flussseite, es geht am Rhein entlang nach Rheinau. Da wir in Altenburg übernachtet hatten, ersparten wir uns den Rückweg nach Schaffhausen. Kurz nach Altenburg gibt es eine überdachte Holzbrücke über den Rhein, die direkt in Rheinau endet. Hier besichtigten wir erst einmal die Klosterkirche, bevor wir unsere Radtour fortsetzten.

Wir fahren in Rheinau am Schwimmbad vorbei, ein kurzes Stück der Straße entlang. Anschließend geht es rechts weg auf einen Waldweg. Am Ende des Waldweges, kurz vor Elikon, verläuft dann der Radweg auf der Straße nach Flaach. Die Straße war allerdings nur schwach befahren. Das lag wohl auch daran, weil auf der Strecke eine schmale Brücke über die Thur führt, die nur einspurig befahrbar ist. Kurz vor Flaach geht es über einen Feldweg in den Ort hinein.

 

Von Flaach nach Kaiserstuhl (21 km)

Vor Flaach Direkt nach Flaach folgt ein steiler Anstieg, mit etwa 100 Höhenmetern. Von unserer Vermieterin bekamen wir den Tipp, den Berg auf der anderen Rheinseite über Feldwege zu umfahren. Das ging aber schief, da der Feldweg plötzlich am Rhein zu Ende war, und nur noch unbefahrbare Fußwege weiter gingen. Zum Glück war hier die Haltestelle eines kleinen Fährbootes, mit dem wir auf die andere Flussseite, nach Tössegg gelangten. Hier kamen wir wieder auf die Hauptroute des Rhein-Radwegs. Also besser gleich auf dem offiziellen Radweg bleiben.

Wir überqueren die Töss und fahren auf einem Waldweg weiter am Rhein entlang. Erst kommt ein steiler Anstieg, danach wird es wieder flacher. Der Radweg führt nach dem Waldstück durch Tössridern, gefolgt von Eglisau. Nach Rheinsfelden verläuft der Rhein-Radweg etwas abseits vom Fluss, auf einem separaten Radweg entlang einer Straße nach Weiach. Von hier aus geht es weiter nach Kaiserstuhl, ein kleiner Schweizer Ort mit etwas über 400 Einwohnern.

Von Kaiserstuhl nach Waldshut-Tiengen (24 km)

Kaiserstuhl Auf einer Rheinbrücke in Kaiserstuhl gelangen wir auf die rechte Rheinseite bei Hohentengen. Ab hier fahren wir wieder auf deutschem Gebiet. Auf Schweizer Seite verläuft die Alternative Strecke des Rhein-Radwegs. Es geht weiter auf einem Straßenbegleitenten Radweg, vorbei an einem Weinberg. Kurz danach erreichen wir einen sehr kleinen Ort, der aber über ein schönes Gasthaus mit Biergarten verfügt. Hier legten wir erst einmal eine Rast ein. Nach 40 Kilometern durch die Schweiz, wieder bezahlbare Getränke- und Essenspreise.

Nach einer Pause geht es weiter auf dem Radweg über Lienheim, Reckingen und Rheinheim bis nach Kadelburg. Da wir kurz vor dem Ziel waren und es sehr warm war, legten wir am Campingplatz noch eine kurze Rast ein. Erfrischt radelten wir weiter über Ettikon nach Waldhut-Tiengen. Unsere Unterkunft suchten wir mit Hilfe unseres Fahrrad-Navis. Aus der Anschrift Waldhut-Tiengen ging nicht hervor in welchem Ortsteil die Unterkunft lag. Leider war es Tiengen, das einige Kilometer abseits der Strecke lag. Ohne Navi hätten wir das wohl nur schwer gefunden.

Streckenlänge: 64 km
Höhenunterschiede: 126 m
Streckenprofil: geteerte oder befestigte Wege, Flur- und Waldwege
Beschilderung: EuroVelo 15

 

* Rhein-Radweg
Radkarte Rhein-Radweg

Anschlussradwege:

ab Kaiserstuhl Alternativer Bodensee-Radweg (Schweiz)

 

 

* Passende Radkarte
Andermatt - Basel

* Empfehlungen

Impressum  Datenschutz
* Werbung